Sonntag, 30. Juni 2013

Blumiges Kochen!

Vor einigen Wochen habe ich endlich meine Nähmaschine wieder hervorgeholt.Mehrere Jahre fristete sie ein einsames Leben in meinem alten Elternhaus. Früher habe ich relativ viel genäht - von Taschen, Kuscheltieren bis hin zu einfachen Kleidungsstücken. Da es mir seit einiger Zeit wieder in den Fingern kribbelt, musste nun auch in meinem neuen Zimmer ein zumindest provisorisch Nähplatz auf einem Ikea Couchtisch eingerichtet werden.


Während der letzten Woche habe ich dann eine süße Schürze für den Geburtstag meiner Mitbewohnerin genäht. Der wunderbare Stoff ist von IKEA, das Schnittmuster gibt es hier kostenlos von Burda zum Download. Die Schürze ist relativ einfach und fix zu nähen - aber macht trotzdem viel her.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Rezept: Zucchini-Spaghetti mit Mangosauce


Dieses einfach & schnelle Gericht ist nicht nur supergesund und total kalorienarm, sondern schmeckt auch superlecker! Nachdem ich es einmal mit ins Büro genommen habe (dabei am besten die Sauce einzeln verpacken und erst vor dem Verzehr zu den Zucchinis geben - siehe unten) musste ich es noch einmal mit meiner Schwester ausprobieren. Theoretisch ein richtiges Sommergericht - nur leider lässt sich die Sonne hier ja kaum blicken...

Zutaten (für 2 Personen)
3-5 Zucchinis (je nach Hunger und Größe)
1 bis 2 Hände voll Rucola
1 große Mango
2 Tomaten
1 kleine Zwiebel
1/2 Avocado
Kerne (z.B. Pinien- oder Sonnenblumenkerne)
Chili (je nachdem wie scharf man es mag...)
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
Olivenöl

Zubereitung

Zwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne zusammen mit etwas Olivenöl kurz anschwitzen. Dann Zwiebeln, Mangofleisch mit Tomaten und Chili pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikagewürz abschmecken.

Kerne in einer Pfanne ohne Öl langsam erhitzen, bis sie anfangen zu duften Avocado in Würfel schneiden. Beides zur Seite stellen.

Zucchinis waschen und mit einem Spiralschneider in "Spaghettis" schneiden.Wer möchte, kann sie zusammen mit dem gewaschenem Rucola und etwas Öl für 1-2 Minuten in der Pfanne erhitzen.

Zucchinispaghetti mit der Mangosauce servieren, mit den Avocadowürfeln und Kernen garnieren.

Fürs Büro hab ich noch ein paar Oliven untergemischt - passt wunderbar!

Sonntag, 16. Juni 2013

Rezept: Oreo-Joghurt-Becher mit Erdbeeren

Später Sonntagsgruß: Heute nachmittag gab es für meinen Freund und mich einen schnellen, aber superleckeren Nachtisch: Oreo-Joghurt-Becher mit frischen Erdbeeren.


Zutaten
Oreos
Joghurtalternative
Erdbeeren

Zubereitung

Oreos zerbröseln, Erdbeeren waschen und klein schneiden. In einem Glas abwechselnd Oreos, Joghurt und Erdbeeren schichten, am Ende mit einem Oreokeks und Erdbeerstückchen dekorieren.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Gärtnern ohne Garten und Balkon

Ich liebe meine Wohnung - Altbau mit hohen Decken, schöner Parkettboden, wunderbare Mitbewohnerin und ruhige, aber trotzdem zentrale Lage. Ein großer Nachteil ist allerdings, dass sie weder einen Balkon noch einen Garten aufweist. Noch nicht einmal einen Blumenkasten können wir außen an den Fenstern befestigen. Ich vertröste mich mit einer kleinen Sammlung an Blumen (Orchideen, Efeu, Einblatt, Drachenbaum etc.) und seit neustem auch einem Keimgerät, den ich inklusive Keimsamen netterweise gegen eine Flasche Moselwein und eine Fairtrade-Schokolade eintauschen konnte. Zur Zeit warte ich gespannt auf meine erste Ernte - Senfkeimlinge und Kresse.


Neben meinem Keimgerät gesellt sich übrigens ein Avocadokern,  der hoffentlich bald sprießen wird. Wie das genau gehen soll, kann man hier nachlesen.


Da ich leider keine Box zur Aufbewahrung der Keimsaaten hatte, wurde dies fix gebastelt - man benötige einfach eine Pappbox, Tapetenmuster (oder Geschenkpapier), Schere, Kleber und 10 Minuten Zeit.


Donnerstag, 6. Juni 2013

Rezept: fruchtige Rhabarber-Bananen-Marmelade


Rhabarber ist einer der Worte, bei denen ich bis heute ständig überprüfen muss, ob ich es denn richtig geschrieben habe. Vielleicht wird dieser Beitrag helfen, diese Rechtschreibschwäche endlich auszumerzen - immerhin geht es heute um die fabelhafte Rhabarber-Bananen-Marmelade.

Zutaten
1 kg Rhabarber
1/2 kg Bananen (ohne Schale gewogen)
1 Zitrone
1 Päckchen Gelierzucker 3:1
optimal: eine Vanilleschote, etwas Pfirsichlikör
Schraubgläser - mit heißem Wasser ausgespült

Zubereitung

Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden, Bananen schälen und ebenfalls klein schneiden. Zusammen mit dem Saft der Zitrone, dem Gelierzucker und evtl. der Vanille (Schote aufschneiden, Mark mit einem Messer herauskratzen, Mark und Schote weiterverwenden - Schote aber am Ende rausfischen!) etwas ziehen lassen.

Dann ca. 4 Minuten aufkochen lassen (Packungshinweise des Gelierzuckers beachten), Masse mit dem Stabmixer zerkleinern bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, evtl. Likör hinzugeben. Für Gelierprobe ein Löffelchen heißer Marmelade entnehmen und auf einem Teller erkalten lassen (geht am schnellsten im Kühlschrank) - wenn die Masse fest wird, die heiße Marmelade in die Schraubgläser geben, sofort verschließen und auf den Kopf stellen.

Nach dem Öffnen unbedingt im Kühlschrank aufbewahren.

Sonntag, 2. Juni 2013

Rezept: Frühstücksmuffins


Das perfekte Frühstück - ein frischer Smoothies aus TK-Beeren, Apfelmus, Orange, Aprikose, Zitronensaft, Radieschen- und Kohlrabiblätter sowie ein  leckerer Frühstücksmuffin mit ganz viel Apfelmus.

Die Muffins schmecken schön saftig, sind relativ kompakt und gar nicht mal so ungesund. Sie sind definitiv nicht zu süß und vertragen sich perfekt mit einem Löffelchen Marmelade. Das Originalrezept stammt übrigens von hier .

Zutaten (für 12 Muffins)
125 ml Milchalternative (ich empfehle Hafermilch)
90 g kernige Haferflocken
190 g Dinkelmehl
1 TL Zimt
1 Prise Muskat
1 Prise Salz
7 g Backpulver
1 geriebener Apfel
2 El gehackte Haselnüsse
80 g brauner Zucker
130 g Apfelmus
50 ml Öl (geschmacksneutral)
1-2 El Leinsamen
etwas Margarine

Zubereitung

Ofen auf 160°C vorheizen.

Haferflocken in der Milchalternative einweichen lassen. In der Zwischenzeit Apfelmus und Öl verrühren. Eingeweichte Haferflocken (mit restlicher Milch), Gewürze, Nüsse, Leinsamen, Backpulver, Zucker, der geraspelte Apfel und Mehl hinzugeben. Gut verrühren.

Muffinförmchen zunächst mit Margarine einfetten, dann mit Mehl bestreuen. Teig reinfüllen und ca. 25 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe machen!